3. Platz in Riesa

Am 06.01.2018 fand der zweite Lauf zur Superenduro WM in Riesa statt. Unter dem Hallendach der SACHSENarena wurde Enduro in seiner kompaktesten Form geboten, mit spektakulären Hindernissen wie Wasserbecken, Steinfeldern und Reifensprüngen heizten die Fahrer den Fans in der ausverkaufen SACHSENarena ein. Scharl war in der Klasse National am Start.

Die Fahrer hatten im Rahmen eines 6-minütigen Trainings Zeit, die anspruchsvolle Strecke kennen zu lernen. Im Anschluss fand direkt das erste Qualifying statt. Scharl fühlte sich anfangs unwohl auf der sehr anspruchsvollen und technischen Strecke und musste sich mit dem dritten Platz nach einer nicht perfekten Runde im Zeittraining zufrieden geben.

Am Start zum ersten Rennlauf stützte Scharl in der ersten Kurve und musste so das Rennen von hinten aufrollen. Am Ende des ersten Laufs reichte es noch für Platz drei. Im zweiten Lauf wurde in umgekehrter Reihenfolge gestartet. Der schnellste Fahrer der Qualifikation musste somit als letzter starten. Als Drittletzter startete Scharl aus der zweiten Startreihe und konnte nach einem guten Start bereits im Mittelfeld mitfahren und übernahm schon bald die Führung.

Nach einem Angriff vom seinem Konkurrenten Tim Apolle stürze Scharl kurz vor Ende des Rennens und musste sich nach erbitterten Kämpfen mit seinen Konkurrenten Mike Hartmann und Tim Apolle mit dem dritten Podiumsplatz zufrieden geben. Am Ende belegte Scharl den dritten Platz (Klasse National) im Rahmen der Superenduro WM in Riesa.