Robert Scharl nach zweitem Lauf in Crimmitschau weiterhin führend in der Gesamtwertung

Am 19.05. fand der zweite Lauf der Hard Enduro Series Germany in Crimmitschau statt. Am Vorabend angereist entschloss sich Robert Scharl nicht beim Side Event, dem Endurocross, das am Samstagabend stattfand, anzutreten. Die Sprunggelenksverletzung, die er sich am Wochenende davor zugezogen hatte, war noch nicht verheilt. Um sich voll und ganz auf den anstrengenden Sonntag vorzubereiten besichtigte er mit seinem Vater und zwei Freunden die Strecke. 

Am Sonntagmorgen begann der Tag mit dem Prolog. Bei diesem galt es eine kurze Runde einmal auf Zeit zu bestreiten. Scharl konnte dort den fünften Platz einfahren. Ursprünglich war für Scharl der erste Startplatz vorgesehen, jedoch beschloss man das Endurocross Event vom Vorabend als Qualifikation für den Prolog zu nehmen. Deshalb konnte Scharl nur als 20ter in den Prolog starten. 

Nach dem Ergebnis des Prologs wurden die Fahrer in zwei Gruppen aufgeteilt. Robert Scharl startete in der ersten Qualifikationsgruppe. Diese Gruppenrennen gingen über eine Renndauer von knapp zwei Stunden. Die beiden Gruppenrennen stellten jeweils 45 Fahrer, die in das Finale einzogen. Scharl wurde in seinem Gruppenrennen Dritter und zog somit direkt ins Finale ein. 

Im Finale starteten 25 Fahrer pro Startreihe. Scharl konnte sich gleich nach der ersten Runde auf Platz zwei festsetzen. Nach einem Fahrfehler auf der anspruchsvollen Strecke konnte er diesen jedoch nicht halten. Er fuhr das Rennen, trotz Verletzung, souverän ins Ziel und konnte den dritten Platz behaupten. In der Meisterschaft (Gesamt- und Prologwertung) liegt er damit weiterhin in Führung.