Vom Racefoxx zum Rainfoxx

Müsste man einem aussenstehenden, welcher den 4. Lauf des DLC in der Motorsportarena Oschersleben nicht gesehen hat erklären, wäre das in ein paar Worte nur so möglich: „Das glaubst du mir sowieso nicht“ oder wie RaceFoxx Teamchef Chris Kühnen es sagte: „Das war vielleicht ein Rennen!“ 

Kurz und knapp – erneut siegt das Racefoxx Endurance Team nicht nur in der eigenen Klasse ENDURANCE, sondern als Gesamtsieger. 

Da das Qualifying wieder am gleichen Tag wie das Rennen fiel, hatten die Männer um EHG-Mann Peric gleich zu Beginn alle Hände voll zu tun. Durch einen Sturz von Max Böttcher im Nassen, konnten die Füxxe leider nur von P9 aus ins Rennen starten. Die geliebte Hannelore hatte nicht viel abbekommen und war zum Start vollends geheilt. Peric war bereits am Tag zuvor in einem Rennen des BMW S1000RR Cups im Rahmen von Bikepromotion mit Platz 1 aus dem Rennen gegangen und war sehr flott unterwegs gewesen. Das Team entschied sich gemeinsam diesen an den Start zu schicken, um auch ein Stückweit das Drama in Hockenheim zu verarbeiten. Bereits nach den ersten Runden pendelte sich das Team an der Spitze ein und tauschten die Plätze immer mal wieder mit HMC Racing, JOJ Racing und dem Team Lioncraft. Ganz normales Renngeschehen spielte sich dort in der Börde, bis ca. 80min vor Rennende, wo plötzlich das Chaos began. Einsetzender Starkregen mischte die Karten völlig neu. Max Böttcher, welcher gerade seine letzten Runden vor einem erneuten Wechsel abspulte musst sofort in die Box zum Wechsel auf Regenreifen. EHG-Fahrer Peric sprang auf und von nun war alles in seinen Händen. JOJ Racing in Form von Ole Bartschat war Perić dicht auf den Fersen und überholte diesen im strömenden Regen. Ab dem Moment hieß es: Krimi ab! 

Dicht hintereinander wurde nahezu das halbe Fahrerfeld überrundet, bevor durch gefährlich hochstehendes Wasser das Safety Car ausrückte und es zu einem Rennabbruch von 15min. kam. Folglich gab es einen Neustart mit SC Phase bei dem Ole von JOJ und Peric sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz lieferten. Die Stallorder war klar definiert: alles geben, jedoch nicht um jeden Preis und Ole notfalls ziehen zu lassen. Ein sicherer 2ter Platz wäre mehr, als wir bei diesen Bedingungen erwartet hätten. Nach zwei gegenseitigen Überholmanövern reihte sich Peric hinter JOJ ein. Leider stürzte der JOJ Fahrer in der letzten Runde aufgrund einer nassen Fahrbahnmarkierung und musste Peric ziehen lassen und Racefoxx überquerte nun als Rennsieger auf Hannelore die Ziellinie.

Mit gestärktem Selbstbewusstsein und einem Vorsprung von 15 Punkten auf den 2. platzierten Lioncraft Racing Team geht es nun zum 5. Lauf nach Most, wo am 08.09.2019 die Karten neu gemischt werden.